4 neue Google Meet-Funktionen

Google führt 4 der am häufigsten nachgefragten Google Meet-Funktionen ein Home-Office ist für die öffentliche Sicherheit und die Gesundheit zunehmend notwendig geworden. Daher ist es wichtiger denn je, in Verbindung zu bleiben, auch wenn wir getrennt sind. Jeden Tag verbindet sich eine schnell wachsende Anzahl von Menschen mit Google Meet. Google möchte sicherstellen, dass die Funktionen verfügbar sind, die man zum Teilen und zur Produktivität benötigt.

In den letzten Wochen hat Google bereits für alle G Suite-Kunden weiterte Meet-Funktionen bereitgestellt, damit man Meet optimal nutzen kann. Und auch der technische Support für Meet ist erweitert und er werden jetzt vier der am häufigsten nachgefragten Meet-Funktionen zur Verfügung gestellt. Diese Funktionen verwenden Technologien wie Google AI, um die Besprechungsqualität und das Nutzererlebnis zu verbessern, und werden ab heute schrittweise für Kunden weltweit verfügbar sein.

1. Gekacheltes Layout für Anrufe mit vielen Teilnehmern

Mit dem erweiterten gekachelten Layout können Webbenutzer jetzt bis zu 16 Teilnehmer gleichzeitig sehen (zuvor konnten Sie in gekachelten Layouts nur vier Personen gleichzeitig sehen). Weitere Updates für größere Besprechungen, bessere Präsentationslayouts und Unterstützung für mehr Geräte stehen an.

2. Höhere Audio- und Videoqualität

Benutzer haben jetzt die Möglichkeit, einen Chrome-Tab anzuzeigen (anstatt nur ihr Fenster oder den gesamten Bildschirm anzuzeigen). Wenn Sie in Besprechungen qualitativ hochwertige Videos mit Audioinhalten teilen möchten, wählen Sie diese Option aus. Die Funktion “Chrome-Tab präsentieren” wird ab heute allgemein verfügbar.

3. Low-Light-Modus

Meet kann jetzt AI verwenden, um Ihr Video automatisch anzupassen und Sie für andere Teilnehmer bei nicht optimalen Lichtverhältnissen besser sichtbar zu machen. Diese Funktion wird derzeit für mobile Benutzer bereitgestellt und wird künftig für Webbenutzer verfügbar sein.

4. Geräuschunterdrückung

Um Unterbrechungen Ihres Meetings zu begrenzen, kann Meet jetzt Hintergrundgeräusche intelligent herausfiltern – wie z. B. das Bellen Ihres Hundes oder Tastenanschläge – wenn Sie Besprechungsnotizen machen. Die Geräuschunterdrückung wird in den kommenden Wochen für Kunden der G Suite Enterprise und G Suite Enterprise for Education eingeführt, beginnend mit Webbenutzern und später für mobile Benutzer.

Unseren Kunden zum Erfolg verhelfen

Je mehr Kunden diese neuen Funktionen annehmen, desto spannender ist es, die Geschichten zu hören, wie Meet den Firmen und Bildungsinstituten hilft. Zum Beispiel ermöglichte PwC, eine globale Organisation für professionelle Dienstleistungen und langjähriger Kunde der G Suite, als Reaktion auf COVID-19 kürzlich mehr als 275.000 Menschen von zu Hause aus zu arbeiten. In kurzer Zeit verdreifachten sich die Meet-Video-Meetings bei PwC, ohne die Fähigkeit zu beeinträchtigen, Teams intern und extern nahtlos mit ihren Kunden und Partnern zu verbinden.

Unseren Kunden zum Erfolg verhelfen

Je mehr Kunden diese neuen Funktionen annehmen, desto spannender ist es, die Geschichten zu hören, wie Meet den Firmen und Bildungsinstituten hilft. Zum Beispiel ermöglichte PwC, eine globale Organisation für professionelle Dienstleistungen und langjähriger Kunde der G Suite, als Reaktion auf COVID-19 kürzlich mehr als 275.000 Menschen von zu Hause aus zu arbeiten. In kurzer Zeit verdreifachten sich die Meet-Video-Meetings bei PwC, ohne die Fähigkeit zu beeinträchtigen, Teams intern und extern nahtlos mit ihren Kunden und Partnern zu verbinden.

Continuirliches Commitment zu Datenschutzverpflichtungen und Datenschutzbestimmungen

Obwohl es wichtig ist, eine beschleunigte Funktions-Roadmap zu bieten, hat nichts Vorrang vor der Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer. Meet verwendet denselben Schutz wie Google, um Benutzerdaten zu schützen und die Privatsphäre zu schützen. Die Funktionen gegen Missbrauch von Meet sind standardmäßig aktiviert, Videokonferenzen werden standardmäßig während der Übertragung verschlüsselt, und die Compliance-Zertifizierungen können zur Unterstützung gesetzlicher Anforderungen beitragen. Google sucht ständig nach Möglichkeiten, die Sicherheit und den Datenschutz für alle Benutzer zu verbessern, z. B. durch Hinzufügen neuer Moderatorsteuerelemente, damit Lehrkräfte ihren Unterricht effektiver verwalten und ihre Schüler schützen können. Weitere Informationen zum Thema Sicherheit finden Sie hier.
Scroll to Top