Verhaltensregeln

Unsere Unternehmensrichtlinie zum Verhaltenskodex für Mitarbeiter beschreibt unsere Erwartungen an das Verhalten der Mitarbeiter gegenüber ihren Kollegen, Vorgesetzten und der gesamten Organisation.

Inhalt

Allgemeines

Kurzfassung und Zweck

Wir fördern Meinungsfreiheit und offene Kommunikation. Aber wir erwarten von allen Mitarbeitern, dass sie unseren Verhaltenskodex befolgen. Sie sollten es vermeiden, beleidigend zu wirken, sich an ernsthaften Streitigkeiten zu beteiligen und unseren Arbeitsplatz zu stören. Wir erwarten auch, dass sie ein gut organisiertes, respektvolles und kollaboratives Umfeld fördern.

Umfang

Diese Richtlinie gilt für alle unsere Mitarbeiter, unabhängig von Arbeitsvertrag oder Dienstgrad.

Richtlinienelemente

Was sind die Bestandteile eines Verhaltenskodex für Mitarbeiter?

Die Mitarbeiter des Unternehmens sind vertraglich verpflichtet, unseren Mitarbeiter-Verhaltenskodex bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu befolgen. Nachfolgend beschreiben wir die Bestandteile unseres Verhaltenskodex:

Einhaltung von Gesetzen

Alle Mitarbeiter müssen die Legalität unseres Unternehmens schützen. Sie sollten alle Umwelt-, Sicherheits- und fairen Handelsgesetze einhalten. Wir erwarten von unseren Mitarbeitern einen ethischen und verantwortungsvollen Umgang mit den Finanzen, Produkten, Partnerschaften und dem öffentlichen Erscheinungsbild unseres Unternehmens.

Respekt am Arbeitsplatz

Alle Mitarbeiter sollten ihre Kollegen respektieren. Wir werden keine Art von diskriminierendem Verhalten zulassen, Belästigung oder Viktimisierung. Mitarbeiter sollten sich an unsere Gleichstellungspolitik in allen Aspekten ihrer Arbeit, von der Einstellung und Leistungsbewertung bis hin zu zwischenmenschlichen Beziehungen.

Schutz des Firmeneigentums

Alle Mitarbeiter sollen mit dem materiellen oder immateriellen Eigentum unseres Unternehmens mit Respekt und Sorgfalt umgehen.

Angestellte:

  • Sollte nicht missbraucht werden Firmenausstattung oder nutze es leichtfertig.
  • Sollte alle Arten von respektieren unkörperliches Eigentum. Dies schließt Marken, Urheberrechte und anderes Eigentum (Informationen, Berichte usw.) ein. Die Mitarbeiter sollten sie nur zur Erfüllung ihrer beruflichen Pflichten verwenden.

Professionalismus

Alle Mitarbeiter müssen vorzeigen Integrität und Professionalität am Arbeitsplatz:

  • Äußeres

Alle Mitarbeiter müssen folge unserer Kleiderordnung und Richtlinien für das persönliche Erscheinungsbild.

  • Korruption

Wir raten Mitarbeitern davon ab, Geschenke von Kunden oder Partnern anzunehmen. Wir verbieten Bestechungen zugunsten externer oder interner Parteien.

  • Aufgaben und Befugnisse

Alle Mitarbeiter sollten ihre beruflichen Pflichten mit Integrität und Respekt gegenüber Kunden, Interessengruppen und der Gemeinschaft erfüllen. Vorgesetzte und Manager dürfen ihre Autorität nicht missbrauchen. Wir erwarten von ihnen, dass sie Aufgaben unter Berücksichtigung ihrer Kompetenzen und Arbeitsbelastung an ihre Teammitglieder delegieren. Ebenso erwarten wir von den Teammitgliedern, dass sie den Anweisungen der Teamleiter folgen und ihre Aufgaben kompetent und fristgerecht erfüllen.

Wir fördern Mentoring in unserem gesamten Unternehmen. 

  • Fehlzeiten und Verspätungen

Mitarbeiter sollten ihre Zeitpläne einhalten. Wir können Ausnahmen für Anlässe machen, die Mitarbeiter daran hindern, zu folgen Standardarbeitszeit oder -tage. Aber grundsätzlich erwarten wir von unseren Mitarbeitern Pünktlichkeit.

  • Interessenkonflikt

Wir erwarten von unseren Mitarbeitern, dass sie alle persönlichen, finanziellen oder sonstigen Interessen meiden, die ihre Fähigkeit oder Bereitschaft zur Erfüllung ihrer beruflichen Pflichten beeinträchtigen könnten.

  • Zusammenarbeit

Mitarbeiter sollten freundlich und kooperativ sein. Sie sollten versuchen, den Arbeitsplatz nicht zu stören oder die Arbeit ihrer Kollegen zu behindern.

  • Kommunikation:

Alle Mitarbeiter müssen sein offen für Kommunikation mit ihren Kollegen, Vorgesetzten oder Teammitgliedern.

  • Vorteile

Wir erwarten von unseren Mitarbeitern, dass sie ihre Leistungen aus dem Arbeitsverhältnis nicht missbrauchen. Dies kann sich auf Freizeit, Versicherungen, Einrichtungen, Abonnements oder andere Vorteile beziehen, die unser Unternehmen bietet.

Disziplinarmaßnahmen

Unser Unternehmen muss möglicherweise Disziplinarmaßnahmen gegen Mitarbeiter ergreifen, die wiederholt oder vorsätzlich gegen unseren Verhaltenskodex verstoßen. Bei Korruption, Diebstahl, Unterschlagung oder sonstigem rechtswidrigen Verhalten können wir rechtliche Schritte einleiten.

Belästigung

Kurzfassung und Zweck

Unsere Richtlinie zur Bekämpfung von Belästigung drückt unsere Verpflichtung aus, einen Arbeitsplatz zu erhalten, der frei von Belästigung ist, damit sich unsere Mitarbeiter sicher und glücklich fühlen können. Wir werden nicht tolerieren, dass jemand andere an unserem Arbeitsplatz einschüchtert, erniedrigt oder sabotiert.

Umfang

Diese Richtlinie zur Belästigung am Arbeitsplatz gilt für alle Mitarbeiter, Auftragnehmer, öffentliche Besucher, Kunden und alle anderen, mit denen Mitarbeiter bei der Arbeit in Kontakt kommen.

Richtlinienelemente

Was ist die Definition von Belästigung am Arbeitsplatz?

Belästigung umfasst Mobbing, Einschüchterung, direkte Beleidigungen, böswilligen Klatsch und Viktimisierung. Sexuelle Belästigung ist illegal und wir werden entsprechenden Berichten ernsthaft nachgehen. Wird ein Mitarbeiter der sexuellen Belästigung für schuldig befunden, wird ihm gekündigt.

So gehen Sie mit Belästigung um

Wenn Sie von einem Kollegen, Kunden oder Lieferanten belästigt werden, können Sie mit einer dieser Personen sprechen:

  • Täter. Wenn Sie vermuten, dass ein Täter nicht erkennt, dass er sich der Belästigung schuldig gemacht hat, können Sie direkt mit ihm sprechen, um das Problem zu lösen. Diese Taktik ist bei geringfügigen Belästigungen (zB unangemessene Witze zwischen Kollegen) angemessen. Vermeiden Sie diese Vorgehensweise gegenüber Kunden oder Interessengruppen.
  • Dein Manager. Wenn Kunden, Interessenvertreter oder Teammitglieder an Ihrem Anspruch beteiligt sind, können Sie sich an Ihren Vorgesetzten wenden. Ihr Vorgesetzter wird Ihre Situation beurteilen und sich gegebenenfalls an die Personalabteilung wenden.
  • HR. Zögern Sie nicht, sich in jedem Fall von Belästigungen an die Personalabteilung zu wenden, egal wie geringfügig sie erscheinen mögen. Wenden Sie sich zu Ihrer Sicherheit bei schwerwiegenden Belästigungen (zB sexuellen Annäherungsversuchen) oder wenn Ihr Vorgesetzter an Ihrem Anspruch beteiligt ist, so schnell wie möglich an die Personalabteilung. Alles, was Sie offenlegen, wird vertraulich behandelt.

Disziplinarische Konsequenzen

Die Bestrafung für Belästigung hängt von der Schwere der Straftat ab und kann Beratung, Rügen, Suspendierung oder Beendigung.

Gleichstellungsrichtlinie

EEO Policy Brief & Zweck

Unsere Arbeitgeberpolitik zur Chancengleichheit spiegelt unser Engagement wider, Gleichberechtigung zu gewährleisten und Vielfalt am Arbeitsplatz zu fördern.

Diese Politik der Chancengleichheit bei der Beschäftigung ist die Säule eines gesunden und produktiven Arbeitsplatzes. Jeder sollte sich unterstützt und wertgeschätzt fühlen, um produktiv zu arbeiten, daher investieren wir in einen respektvollen und rücksichtsvollen Umgang mit jedem.

Umfang

Unsere Arbeitgeberrichtlinie zur Chancengleichheit gilt für alle Mitarbeiter, Bewerber, Auftragnehmer, Interessengruppen, Partner und Besucher.

Chancengleichheit gilt für alle, betrifft aber vor allem Angehörige unterrepräsentierter Gruppen – das sind diejenigen, die traditionell am Arbeitsplatz benachteiligt sind. Wir garantieren keine Beschäftigung oder Beförderungen für Menschen in diesen Gruppen, aber wir werden sie fair behandeln und vermeiden, sie durch bewusste oder unbewusste Vorurteile zu diskriminieren.

Richtlinienelemente

Als Arbeitgeber für Chancengleichheit bieten wir allen die gleichen Einstellungs-, Aufstiegs- und Leistungschancen ohne Diskriminierung aufgrund geschützter Eigenschaften wie:

  • Alter
  • Geschlecht / Geschlecht
  • Sexuelle Orientierung
  • Ethnizität/ Nationalität
  • Religion
  • Behinderung
  • Krankengeschichte

Die Unternehmensleitung ist dafür verantwortlich, die Prozesse unseres Unternehmens zu bewerten und voreingenommen zu sein. Immer wenn wir finden Vorurteile eingreifen, werden wir unverzüglich handeln, um unsere Prozesse zu verfeinern, unsere Mitarbeiter darin zu schulen, ihre Vorurteile zu bekämpfen und mögliche Opfer von Diskriminierung zu schützen. Wir werden jedem die Chance geben, in einem Umfeld zu arbeiten, in dem seine Rechte respektiert werden.

Aktionen

Um Chancengleichheit zu fördern, stellen wir zunächst sicher, dass wir die Vorschriften und Gesetze befolgen, die für jede Tochtergesellschaft unseres Unternehmens gelten. Auch im Rahmen unserer Politik zur Chancengleichheit werden wir Fairness und Vielfalt fördern.

Beschwerdeverfahren

Alle Vorgesetzten und Führungskräfte sind dafür verantwortlich, Praktiken der Chancengleichheit anzuwenden und Entscheidungen auf der Grundlage objektiver, nicht diskriminierender Kriterien zu treffen. Jeder sollte sich jederzeit an unsere Richtlinien halten.

Wenn Sie einen Verstoß gegen unsere EEO-Richtlinien feststellen oder vermuten, können Sie dies umgehend der Unternehmensleitung mitteilen. Wenn Sie vermuten, dass sich jemand falsch verhält, es aber nicht bemerkt, können Sie ihn auch direkt ansprechen.

Disziplinarische Konsequenzen

Wenn jemand diskriminiert, wird er je nach Schwere seiner Handlungen mit Disziplinarmaßnahmen belegt. Wenn Sie beispielsweise einen Kollegen unbeabsichtigt beleidigen, kann dies einen Verweis rechtfertigen, aber eine systematische Belästigung kann zu einer Herabstufung oder Kündigung führen.

Kleiderordnung

Kurzfassung und Zweck

Unser Kleiderordnung Unternehmenspolitik beschreibt, wie wir von unseren Mitarbeitern erwarten, dass sie sich im Umgang mit Kunden kleiden. Mitarbeiter sollten beachten, dass ihr Aussehen wichtig ist, wenn sie unser Unternehmen vor Kunden, Besuchern oder anderen Parteien repräsentieren. Das Erscheinungsbild eines Mitarbeiters kann einen positiven oder negativen Eindruck hinterlassen, der unser Unternehmen und unsere Kultur widerspiegelt.

Umfang

Diese Richtlinie gilt für alle unsere Mitarbeiter.

Richtlinienelemente

Diese Dresscode-Regeln gelten immer:

  • Alle Mitarbeiter müssen sauber und gepflegt sein. Pflegestile, die von Religion und ethnischer Zugehörigkeit diktiert werden, sind nicht eingeschränkt.
  • Alle Kleidungsstücke müssen arbeitstauglich sein. Kleidung, die für Workouts und Outdoor-Aktivitäten typisch ist, ist nicht erlaubt.
  • Alle Kleidungsstücke müssen Professionalität ausstrahlen. Kleidung, die zu freizügig oder unangemessen ist, ist nicht erlaubt.
  • Alle Kleidungsstücke müssen sauber und in gutem Zustand sein. Erkennbare Risse, Risse oder Löcher sind nicht erlaubt.
  • Mitarbeiter müssen Kleidung mit anstößigen oder unangemessenen Stempeln vermeiden.

Was ist Business Dresscode?

Der offizielle Dresscode unseres Unternehmens ist Smart Casual.

In besonderen Fällen können wir unseren Dresscode ändern. Beispielsweise können wir verlangen, dass Mitarbeiter für eine Veranstaltung halbformelle Kleidung tragen. Dann sollten sowohl männliche als auch weibliche Mitarbeiter Anzüge, Krawatten, weiße Hemden und entsprechende Schuhe tragen. 

Disziplinarische Konsequenzen

Wenn ein Mitarbeiter unsere Kleiderordnung missachtet, sollte sein Vorgesetzter ihn tadeln. Der Mitarbeiter sollte sofort damit beginnen, unsere Kleiderordnung zu respektieren. In einigen Fällen können Vorgesetzte die Mitarbeiter bitten, nach Hause zurückzukehren, um sich umzuziehen.

Mitarbeiter können schwerwiegendere Konsequenzen bis zu und . haben inklusive Kündigung, wenn:

  • Ihr Erscheinen verursacht irreparable Schäden, wie der Verlust eines Großkunden.
  • Sie verstoßen immer wieder gegen unsere Kleiderordnung.

Standardarbeitszeit

Kurzfassung und Zweck

Unser Mitarbeiteranwesenheitspolitik beschreibt unsere Erwartungen an das Kommen unserer Mitarbeiter zur Arbeit. Pünktlich zur Arbeit zu kommen trägt dazu bei, die Effizienz an unserem Arbeitsplatz zu erhalten.

Umfang

Diese Anwesenheitsrichtlinie des Unternehmens gilt für alle nicht freigestellten Mitarbeiter, unabhängig von Position oder Art der Anstellung.

Richtlinienelemente

Um diese Zusammenarbeit zu erleichtern, erwarten wir, dass Sie pünktlich sind und den Zeitplan einhalten, den Sie und Ihr Vorgesetzter vereinbart haben. Wenn Sie gelegentlich abwesend oder zu spät sind, sollten Sie einen guten Grund haben.

Ständig zu spät oder abwesend zu sein, kann Ihren Kollegen Probleme bereiten, die Ihre Arbeit möglicherweise schultern müssen. Dieses Verhalten kann zu einer „schlechten Teilnahme“ führen und Sie müssen möglicherweise durch progressive Disziplin.

Unvorhergesehene Abwesenheiten

Wenn Sie eines Tages nicht zur Arbeit kommen können, benachrichtigen Sie Ihren Vorgesetzten so schnell wie möglich. Unentschuldigtes oder nicht gemeldetes Fehlen von mehr als drei Tagen gilt als Aufgabe des Arbeitsplatzes. Wenn Sie eines Tages die Arbeit vorzeitig verlassen müssen, informieren Sie Ihren Vorgesetzten. 

Disziplinarmaßnahmen

Wenn Ihr Vorgesetzter vermutet, dass Sie Ihren Krankenstand missbraucht haben, müssen Sie möglicherweise ein ärztliches Attest einreichen, um unseren fortschreitenden Disziplinarprozess zu vermeiden. Wenn Sie ungewollt zu spät kommen, ist eine Korrekturberatung unser erster Lösungsversuch. Wir können Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung ergreifen, wenn:

  • Korrektive Beratung funktioniert nicht.
  • Wir finden, dass Sie absichtlich zu spät sind.
  • Ihre Verspätung oder Fehlzeiten wirken sich auf Ihre Arbeit aus.

Unentschuldigte und nicht gemeldete Abwesenheiten zählen nicht als Arbeitsstunden, daher werden wir sie nicht kompensieren.

Kündigung

Kurzfassung und Zweck

Unser Kündigung/Aufhebung des Arbeitsverhältnisses bezeichnet den Fall, dass ein Mitarbeiter nicht mehr zur Belegschaft des Unternehmens gehört. Es ist für alle Beteiligten von Vorteil, dass der Prozess der Arbeitstrennung so klar wie möglich ist, damit Missverständnisse und Misstrauen zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen vermieden werden. Das Unternehmen ist verpflichtet, die gesetzlich vorgeschriebenen Kündigungsfälle mit Diskretion, Professionalität und amtlicher Dokumentation zu behandeln.

Umfang

Diese Richtlinie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses gilt für alle potenziellen oder derzeitigen Mitarbeiter des Unternehmens im Hinblick auf eine mögliche Trennung des Arbeitsverhältnisses.

Richtlinienelemente

Das Unternehmen wird alle gesetzlichen Vorschriften zur Beendigung/Auflösung des Arbeitsverhältnisses beachten und „stillschweigende Verträge“ sowie unnötige Kündigungen vermeiden.

Verfahren

Im Falle einer Kündigung hat der Arbeitnehmer dem unmittelbaren Vorgesetzten ein offizielles schriftliches Kündigungsschreiben vorzulegen. Eine Kündigung wird vom Mitarbeiter entsprechend der Mindestkündigungspflicht erwartet, damit das Unternehmen Alternativen zur Bewältigung des Restarbeitspensums der Stelle vereinbaren kann. Das Kündigungsschreiben muss kopiert und an die Personalabteilung gesendet werden.

Im Falle einer fristlosen Kündigung muss der Vorgesetzte zum Zeitpunkt der Trennung oder davor der Personalabteilung eine Kündigungserklärung vorlegen. Die Kündigung aus wichtigem Grund rechtfertigt die sofortige Aussetzung, bis die erforderlichen Unterlagen für die Kündigung vorliegen. In einigen Fällen kann ein Kündigungsgespräch mit dem Mitarbeiter, dem Vorgesetzten und einem Personalverantwortlichen anberaumt werden.

Bei grundloser Entlassung muss der Arbeitgeber die Mitarbeiter der Kündigung eine bestimmte Zeit im Voraus. Die Angemessenheit einer Abfindung wird offiziell schriftlich festgehalten.

Zu jeder Zeit werden ordnungsgemäße Mitarbeiterakten mit allen relevanten Unterlagen geführt. Vor der Kündigung wird ein Anwalt konsultiert, damit das Unternehmen die Rechtmäßigkeit seiner Handlungen sicherstellen kann.

EnglishFrançaisDeutsch

September

Webinar-Serie

Donnerstags: 9. – 16. – 23.

2019-Sammlung